In einem dekorativ ansprechend hergerichteten Saal starteten die Feierlichkeiten zur 100-Jahr-Feier des EWSE-Chores.

Im Eingangsbereich zur Christian-Bücher-Halle wurden die geladenen Gäste mit einem Begrüssungstrunk, gestiftet von einer nicht nur in Wiesbaden bekannten Sektkellerei, von einer Damenriege des Jugend- und Frauenchores empfangen und auf das Ereignis eingestimmt.

Auf vier Schautafeln verteilt, jeweils 25 Jahre widerspiegelnd, wurde das Jahrhundert des Bestehens des Chores mit allen Höhen und Tiefen in Text und Bild dargestellt.
Hier konnte auf die akriebisch zusammen getragene Arbeit unseres Sangesfreundes Helmuth Knapp zurück gegriffen werden.

Mit einer kleinen Verzögerung im Ablaufplan betrat der EWSE-Männerchor die Bühne und zusammen mit dem Chorleiter, Musikdirektor Burkhard Keiper, wurde mit dem “Hymnus an den Gesang” die Feierlichkeit eröffnet. Um etwas Schwung in den Saal zu bringen und unsere Einstellung zum Chorgesang für die Zukunft zu dokumentieren, wurde noch der Titel mit dem bekannten Refrain “ ... mit 66 Jahren ist noch lange nicht Schluss” gesungen, wobei die “66” nur symbolisch zu sehen sind, gemeint sind “100”!

Dieter Schauerer, seit 28 Jahren 1. Vorsitzender der EWSE-Chöre, begrüsste alle Anwesenden, im Besonderen aber die geladenen Ehrengäste, aufs herzlichste. Besonderen Anklang bei den Sängerinnen und Sängern fand die Teilnahme des EWSE-Vorstandsmitgliedes RA Ralf Schodlok und Hans Rauhwolf.
Nach der Vorstellung begab sich Klaus Kopp, der durch Publikationen über das Wiesbadener Verkehrswesen bekannt geworden ist, an das Rednerpult um die Laudatio zu verlesen.

Ihm folgten Grußworte von Oberbürgermeister Hildebrand Diehl, dem Schirmherrn des Jubiläums, der dem Chor für die geleistete Arbeit als Kulturträger in Wiesbaden und über die Grenzen der Stadt hinaus, gratulierte. Damit verbunden war auch die Überreichung der “Stadtplakette in Gold”, über die sich alle Chormitglieder freuten und applaudierten. 
Bundesministerin Frau Heidemarie Wieczorek-Zeul schloss sich den Glückwünschen an, ebenso Frau Angelika Thiels, Wiesbadens Stadtverordnetenvorsteherin.

Wilhelm Pomplun, Arbeitsdirektor der EWSE-Versorgungs AG und neuer Schirmherr der EWSE-Chöre, konnte sich erstmals den aktiven Sängerinnen und Sängern vorstellen.
Auch er sprach Anerkennung und Dank für die geleistete Arbeit der Chöre aus und wünschte für die Zukunft viel Erfolg.

Den Glückwünschen schlossen sich der Ortsvorsteher Wiesbaden Südost, Andreas Knüttel, an.
Lothar König, Vorsitzender des Sängerbundes der Dienstleistungsbetriebe, überbrachte humorvoll vorgetragene Glückwünsche und Frau Marlies Mitteldorf überbrachte Glückwünsche des Sängerkreises Wiesbaden.

Viele weitere Grußworte wurden von befreundeten Chören überbracht und hier wollen wir nicht versäumen, uns für die mitgebrachten Geburtstagsgeschenke herzlich zu bedanken.

Urkunden von der Stadt Wiesbaden und dem Deutschen Sängerbund, die in angemessener Feierlichkeit überreicht und von Dieter Schauerer stellvertretend für den Chor dankbar angenommen wurden, werden unsere Vereinsräume in Zukunft zieren.

Der Frauenchor der EWSE-Chöre, auch unter der Leitung von Musikdirektor Burkhard Keiper,
trugen das mit dem bezeichnenden Titel “Musik du himmlische Gabe” vor, danach folgte noch das “Halleluja”.

Zum Schluss der Akademischen Feier dankte Dieter Schauerer allen Anwesenden im Namen der EWSE-Chöre für die überbrachten Glückwünsche und Geschenke, schloss seine Danksagung mit der Eröffnung des Buffets, welches vom EWSE-Küchenchef Blumer und seinen Helferinnen hervorragend arrangiert und gestaltet wurde. Auch hierfür sprechen wir an dieser Stelle für die geleistete Arbeit unseren herzlichsten Dank aus.

                                                                         
D. Walkewitz, ESWE-Chor

zu den Bildern:

Sie sind seit Mai 2002 unser

Gast

früher: Chor der Stadtwerke Wiesbaden 1905 e.V.

LilienWiesbaden

Wiesbaden

Mitglied im Deutschen und im Hessischen Sängerbund

 

WAPNEU-11-n
Titel ESWE-Chor_neu-Transparent-1004200802