Ein “Stelldichein der Chöre”, so hätten wir das Treffen mit 346 aktiven Sängerinnen und Sängern anlässlich unseres Jubiläums auch nennen können.

Schon am frühen Vormittag reisten Sänger aus Pforzheimer und Karlsruhe mit ihren Angehörigen in Wiesbaden an, um sich mit einer Stadtrundfahrt nicht nur die Zeit bis zum Beginn des Singens zu vertreiben. Wiesbaden hat einiges an Schönheiten zu bieten! Auch wenn der eine oder andere optisch etwas mitnimmt, uns bleibt noch genug übrig.

Am Nachmittag konnte das Fest beinahe pünktlich beginnen, aber wie so oft bei solchen Veranstaltungen, geht doch die eine oder andere Minute verloren.

Dieter Schauerer, seines Zeichens erster Vorsitzender, eröffnete den Reigen mit der Begrüssung der Gäste und stellte heraus, wie wichtig es in unserer Zeit ist, dass man sich trifft und miteinander singt und redet.

Der ESWE-Männerchor unter der Leitung von Musikdirektor Burkhard Keiper sang zum Auftakt, dem danach der ESWE-Kinderchor unter der Leitung von Csilla Szili folgte und für seine Leistung mit starkem Applaus bedacht wurde.

Der Gesangverein “GV Frohsinn 1959 e.V.” aus Wiesbaden-Bierstadt war der einzige Chor, der nicht dem SDB angehört, uns aber in Freundschaft verbunden ist und wegen weiterer Verpflichtungen an diesem Tag leider nicht länger bleiben konnte. Wir danken an dieser Stelle nochmals für ihr Kommen.

Des weiteren wechselten in lockerer Folge die Chöre des “Männerchors der Stadtwerke Frankfurt” , mit dabei auch die junge Truppe der “Mainhatten-Singer”, der Gesangverein “Strassenbahner Sängerlust Karlsruhe”, der “Gesangverein ELEKTRO Mainz” , der “Werkschor der MVV Verkehr AG und MVV OEG AG” (Mannheim), der “Männerchor der Stadtwerke München”, der “Männerchor der Städtischen Werke Nürnberg”, der “Stadtwerkechor Pforzheim” und der “VVS-Chor Saarbrücken” die Bühne und zeigten sich mit hervorragendem Gesang von ihrer besten Seite!

Den Abschluss der Liedvorträge übernahm der ESWE-Frauenchor, auch unter der Leitung von Musikdirektor Burkhard Keiper, dazu gesellten sich zu Schluss nochmals der ESWE-Männerchor, um ein gemeinsames Lied vorzutragen.

Nach soviel Gesang war es an der Zeit, die Mägen zu verwöhnen.
Hier und da war schon leichtes Knurren und Brummen zu hören und es viel schwer auseinander zu halten, war’s ein Magen oder übt noch der Bass!?

Jedenfalls ist es dem Partyservice Hofmann aus Wiesbaden-Erbenheim hervorragend gelungen, in kürzester Zeit etwa 450 hungrige Sänger mit Braten, Rotkraut und Klößen zum Schweigen zu bringen.
An dieser Stelle auch hierfür unseren herzlichen Dank!

Der Abend sollte noch mehr Stimmung in den Saal bringen!
Der ESWE-Jugendchor, der am Nachmittag noch anderen Verpflichtungen nachging, stellte sich mit seinem neuen Chorleiter, Diplompianist Carsten Diener, mit gut vorgetragenen modernen Liedvorträgen dem Publikum vor und erntete dafür grossen Applaus.

Rita Hütwohl, Sängerin im ESWE-Frauenchor, stellte sich als hervorragende Solistin vor, zuerst noch begleitet mit Hintergrundmusik von CD, später von Carsten Diener. Auch Dieter Schauerer sang beschwingte Solis zu Carsten Dieners Klavierbegleitung. Dass Beide auch noch zusammen sangen, war natürlich nicht zu verhindern! Der Applaus war der Beweis!

Nicht nur Gesang sollte den Abend bestimmen!
Einige unserer Sängerinnen und Sänger hatten sich dafür entschieden, noch ein paar lustige Spiele mit den anwesenden Gästen durchzuführen.
So konnte denn eine “französische Künstlerin” mit Hilfe des “engagierten” Publikums endlich ihre “Lebenden Bilder” mit den witzigsten Namen vorstellen. Es hätte wenig Sinn, die vorgestellten Bildernamen hier aufzuzeigen, man muss sie gesehen haben!

Zwischen den Vorträgen konnte sich, wer wollte, die Beine beim Tanzen vertreten. Die Musik dazu wurde von der 4-Mann-Kapelle “Sound-Express” schwungvoll beigesteuert und wen wundert’s, es drehten sich etliche Paare auf dem Parkett!

Nach den Aussagen der Bedienungskräft wurde viel getrunken, was auch immer, es kam wie es kommen musste, die “Heilsarmee” bekam von Wind von unserem Beisammensein und war der Meinung, dass wir unbedingt eines Besseren belehrt werden müssten, nämlich mit dem Beitrag : “Weg mit dem Alkohol”!
Eine schräge Nummer - die aber ankam!!!!

Am Ende dieses Freundschaftssingens bedankte sich Dieter Schauerer bei allen Gästen für ihr Kommen und für ihre Beiträge zum Gelingen des Tages und wünschte eine gute und gesunde Heimfahrt, verbunden mit dem Wunsch, sich doch bald wieder sehen zu wollen!

An dieser Stelle sagt der ESWE-Chor auch allen Helferinnen und Helfern vor und hinter der Bühne auf’s herzlichste seinen Dank! Ohne sie ist so ein Tag nicht auszurichten!

Bilder vom Freundschaftssingen zeigt dieser Link: Bilder

D. Walkewitz, ESWE-Chor

Sie sind seit Mai 2002 unser

Gast

früher: Chor der Stadtwerke Wiesbaden 1905 e.V.

LilienWiesbaden

Wiesbaden

Mitglied im Deutschen und im Hessischen Sängerbund

 

WAPNEU-11-n
Titel ESWE-Chor_neu-Transparent-1004200802