Kostuemfest-07

Widder habbe mers geschaffd unn e jahr rumkriehd, um mol an de Schrank ze gehe unn die Faschingsklamodde ibberzestreife.
War jo aach graad Zeid dezu. Drausse sinn schon genuch bunde Männscher unn aach Weibscher rumgelaafe, warum soll mers dann nidd aach im Saal bunt treibe, he?
Unn so sinn mer dann freelisch in die Kristschan-Bicher-Hall gange, weil doo hodd de ESWE-Chor sei traditionell Kosdümfesd gefeierd. Die Bilder vom Obend sinn von de Karin unn vom Dieder 2.

Mer muss eerlischerweis saache, es hodd ersd nidd so ausgesehe, als sollds des was wern. Die Leutscher kamme jo nur so aahgekleggerd un es hodd aach kaa Rauferei um die besde Plädds gebbe.
Dodefer hodd Dieder Schauerer abber pinktlisch um 20.11 Uär die Feierlischkeide fer eröffned erklärd unn die Musik, die de Heinz Schartz midd in de Saal gebrochd hodd, hodd die ersde Päärscher uff die Danzflesch geloggd. Naja, viel hodd sisch zu dem Zeidpungd noch nidd gedreed, abber de Aafang war gemachd.

Nooch so eddlische Dreher, die Stimmung is besser worn inzwische - es sinn aach noch mehr Leid komme, is jo ‘n Knastbruder bzw. e Knastschwesder, Helga Kramolowski heisd se unn is e akdiv Sängerin im Frauenchor von ESWE, in die Bütt gestiehe unn hodd uns e bissche aus ierm Knastlebe erzähld. Du meine Güde, des is e feudales Lebe! Es müsd halt des mim Ausgang noch e bissche besser gerescheld sei, dann kennd mers aushalde. Es war uff alle fäll en guude Vortrach unn se is aach mit viel Applaus bedachd unn verabschied worn.

Dann is die Juchend von de “Fidele Narren” uff die Bühn unn hodd dene, die unne im Saal steif hogge bleibe, mol gezeischd, was Schwung is! Die Baascher habbe se bald bis ibber de Kobb geschwunge unn sich gedrehd dass aam doll wern konnd - unn des innem Tembo - nidd ze fasse! Klar dass von unne “Zugabe” gerufe worn is, die habbe se aach kriehd nochdem die Mädscher widder Lufd hadde, abber vorher hodd se de Dieder sisch selber vorstelle losse.
Dodemidd war abber noch nidd genuch, es kam nemlisch nochemol die Showtanzgruppe von de Narren uff die Bühn unn hodd noch e Feuerwerk abgezooche, dass der die Luft fordgeblibbe is! Abber jedsd war de Beifall riesisch unn noch mehr Rufe nocherer Zugabe wurd immer lauder. Ausser Pusde habbe die Mädscher abber zugesaachd, dass se späder nochemol uff die Bühn komme.

De Heinz von de Musik durfd widder in die Tasde greife unn hodds ferdisch gebrochd, noch mehr Pärscher uff de Tanzboden zu Logge.

Unner de Gäsd war aach die Marlies Mitteldorfer, des was die Vorsitzende vom Sängerkreis Wissbade is. Ei die is joo in die Bütt unn hodd uns en Reiseberischd von Ihrer gewonnene Kreuzfahrd gebbe. Sack Zemend, is uff so em Schiffsche was los!!!! Mer hockd jo nur noch so doo unn hodd die Klapp offe! Also uff des Schiffsche will isch aach!
En riesegrosse Beifall hodd se dodefer kriehd un wenn isch misch reschd erinnere, aach e Rakeed. Danke Marlies unn Auszuch!

Mer habbe dodenooch nidd lang warde müsse, dann kam de Chaodetrupp vom ESWE-Chor uff die Bühn unn hodd - maskierd wie die “Alde aus Wild-Wesd” - sei Baah geschwunge. Bunt dorschenanner sinn se gelaafe dass aam schwindlisch wern konnt, abber es war gekonnd! Nooch verdiendem Applaus sinn se uffreschd von de Bühn gegange, was heisd, se habbe sisch nidd verausgabd!

De Höhepunkd des Abends sollde die “Gaddezwersch” wern.
Midd guude Lieder, Texte zu Alldeeschlischem und zu de Polidik, habbe se sisch vorgestelld unn aach kaah Langeweile uffkomme losse, es Publikum hodd mitgezooche, aach mitgesunge unn geschunkelt!
De aanzische Wermudstrobbe war, die elektrisch AAhlaach war nidd so in Ordnung unn mansches is halt e bissche “blechern” ribberkomme unn stelleweis war aach die Begleitmusik z laud, dass mer ofd de Texd nidd verstanne hodd.
De Applaus war riesisch unn Zugabe schonn Pflischd.

De Obend is weiderhin friedlisch verlaufe unn de Heinz is mit dem, was es an Musik gebrochd hodd, voll uff de Höh mit de Narre gewese! Hab herzlischen Dank unn aach Dir e Raked!

Am Ende von unserm Berischd wolle mer noch all die erwähne, die so fleisisch geschaffd habbe, dass es so ‘n scheene Obend worn ist unn uns bedanke fer die geleisded Abbeit!

Zu Kreppelkaffe am Sonndaach kame aach widder jede Menge Leud in unser Hall um noch midd de Kinner zu tobe unn aach um noch en Kaffee unn en Kreppel zu verdrigge. Die Klaane vom Kinnerchor hadde ihrn Spass, konnde rumrenne unn sogar uff de Bühn zeische, was se unner de Leidung von de Konni Sattler an Tanz gelernd hadde. Beim Chor werd nidd nur gesunge habbe mer gelernd, naa, aach danze geherd dezu!!!! So isses rischdisch, weil beides zusamme geheerd!

Gleisch am Daach zuvor habbe sich die Chaode nochemol uff de Bühn versammeld unn ihr Show abgezooche!
So geheerd sisch des, nidd nochlosse heissd die Devise!!!!

Jo, Fassenacht is rum unn mer wolle hoffe, dass mer im nächsde Jahr widder genauso guud druff sinn wie in dem!

Hellau! Ein dreifach donnerndes Hellau!
Gardemarsch unn Auszug                                   D. Walkewitz, K. Weitze, ESWE-Chor

009
Start-Pfeil05

Sie sind seit Mai 2002 unser

Gast

früher: Chor der Stadtwerke Wiesbaden 1905 e.V.

LilienWiesbaden

Wiesbaden

Mitglied im Deutschen und im Hessischen Sängerbund

 

WAPNEU-11-n
Titel ESWE-Chor_neu-Transparent-1004200802