0

Sängerreise zum
  “Chor der Stadtwerke Mülheim/Oberhausen”

Start-Pfeil12

Mülheim/Oberhausen 12. bis 14.06.2009

Schon früh waren die ersten Sängerinnen und Sänger am Treffpunkt ChMülheim 09-009-Titel 1ristian-Bücher-Halle eingetroffen, so dass wir pünktlich um 7.oo Uhr mit 55 Teilnehmern im Bus und unserem Vorsitzenden mit Frau, sowie Erika und Mann im PKW, starten konnten .

Wie geplant, gab es nach gut 2 Stunden Fahrzeit das „berühmte und allseits beliebte” Frühstück, bestehend aus Weck, Worscht und Sekt!!!! Das Wetter war zwar gut, aber der Wind noch sehr kühl.

Gut gelaunt setzten wir die Fahrt fort und trafen ca. 11.3o Uhr am Hotel „Haus Union“ in Oberhausen ein. Da die Zimmer noch nicht fertig hergerichtet waren, nahmen wir im Restaurant Platz. Sylvia Kelschenbach und Gerd Grenzebach verteilten die Zimmerschlüssel und nach und nach konnten wir alle unsere Zimmer übernehmen.

13.3o Uhr fuhren wir mit unserem Busfahrer Ottmar Seliger und seiner Frau Elvira zum Schloß Broich. Schloß Broich wurde Anno 883/884 als Festung gegen die Normannen errichtet und wird heute als historisches Museum und für Empfänge und Konzerte genutzt. Dort erwartete uns Kaffee und Gebäck.

Anschliessend empfing uns Oberbürgermeister Püll
Nach Begrüßung und Erwähnung, dass Mülheim wie Wiesbaden die gleiche Partnerstadt Kfar Saba (Israel) hat und er dort mit unserem OB Dr. Müller zusammen traf, sprach unser
1. Vorsitzender Dieter Schauerer Grussworte
.
Er überbrachte u.a. die besten Wünsche des Wiesbadener OB sowie ein Präsent von der Wiesbadener Stadtverordnetenvorsitzenden Angelika Thiels, den neuesten Bildband der Stadt Wiesbaden.
Musikdirektor Burkhard Keiper, seines Zeichens unser Chorleiter, war mit unseren Liedbeiträgen sehr zufrieden.

Im Hof des Schlosses kam dann Ulli Rick, (unsere 1. Schriftführerin) dazu, die schon früh morgens aus Garmisch von einem Lehrgang mit der Bahn gestartet war.

Auch der Burghof lud zu einem Ständchen ein .

Mülheim 09-028-Titel 2Ottmar Seliger brachte uns zum Wasserbahnhof, von wo aus wir gemeinsam mit dem Oberhauser/Mülheimer Chor mit der weissen Flotte zu einer wunderschönen fast 4-stündigen Schiffahrt auf der Ruhr starteten.

Kirschstreuselkuchen und gedeckter Apfelkuchen, dazu eine gute Tasse Kaffee schmeckte allen sehr gut, zumal wir ja das Mittagessen durch „stramme Haltung“ ersetzt hatten.

Bei Sonnenschein fuhren wir flussaufwärts in Richtung Kettwig, es war erstaunlich, mitten im Ruhrpott eine so romantische Flussfahrt machen zu können. Auch das „schleusen „ ist immer wieder ein Erlebnis.
Auf dem Rückweg gab es zum Abendessen Schnitzel und Bratkartoffeln, dazu ein Bier oder Wein, ein jedem nach seinem eigenen Geschmack.

Die Mülheimer Sangesfreunde mit ihren Frauen verwöhnten uns mit Ihrer sehr aufmerksamen Gastfreundschaft.

Nach der Rückkehr im Hotel traf man sich zum „Absacker“ und netten Gesprächen im Biergarten des Hotels, kälteempfindliche Naturen trafen sich im Hotel!
 
Nach einem sehr reichhaltigen Frühstück - das Büffet war wirklich sehr gut - fuhren wir zunächst zum Einkaufs- und Freizeitzentrum CENTRO-Oberhausen.
Bei strahlendem Sonnenschein bummelten wir durch die Verkaufshallen, die Oase und anschliessend durch die sehr gepflegten Aussenanlagen. Werner Gussnik, der 1. Vorsitzende sowie Heinz W. Hoffmann, die uns schon am Hotel abholten, waren uns aufmerksame und sehr freundliche „Reiseführer“. Hierdurch erhielten wir interessante Detailinformationen.

Zum Mittagessen waren wir bereits auf dem Prickings-Hof beim „Bauer Ewald“.
Der Initiator des Prickings-Hofes, Bauer Ewald, eröffnete auf dem 1000-jährigen Familienbesitz am 27. März 1973 die erste und grösste bäuerliche Tierschau der Welt mit 5.000 Tieren sowie hofeigenem Museen.
Wer wollte , konnte entweder die freilaufende bäuerliche Nutztierhaltung sowie in einem 1,5 km langen vollklimatisierten Rundgang diese grösste bäuerliche Tierschau besuchen. Im hofeigenen Museum konnte man landwirtschaftliche Geräte und Traktoren bestaunen: Bäuerliches Handwerk im Wandel der Zeit. Im Geräte und Traktorenmuseum gab es auch schöne Cadillac’s zu sehen.
Bei einem zweiten Rundgang durch den Rhododendron- und Rosenpark konnte man Kleintierhaltung, den grössten Zuchtbullen der Welt sowie einen stattlichen Deckhengst sehen.

Inmitten der grossangelegten Pflanzungen erbaute Bauer Ewald in den 80-ziger Jahren auch eine Marienkapelle, die wie auch der Kreuzweg, in der allgegenwärtigen Hektik des Alltags zu besinnlichen Minuten und Stunden einlädt.

Für Kinder gab es dort einen Spielplatz sowie auf einer grossen Spielwiese “Streicheltiere” für die Kleinen.

Leider haben die meisten Mitreisenden lediglich die gute bäuerliche Küche mit Riesenportionen genutzt, weniger aber das, was den Prickings-Hof ausmachte.

Um 18.oo Uhr trafen sich die beiden Chöre im Hotel zu einem gemütlichen Begegnungsabend.

Auch hier war Musikdirektor Burkhard Keiper mit unseren Liedbeiträgen sehr zufrieden, so daMülheim 09-031-Titel 3ss wir in aller Ruhe das sehr gut sortierte Büffet geniessen konnten.
Bei Wein und Bier klang der Abend für die einen früher für die anderen später aus!

Sonntags nach dem ausführlichen Frühstück und Ständchen im Hof für unsere Gastgeber, auch hier waren Werner Kussnik, seine Frau sowie Heinz W. Hoffmann wieder bei uns, starteten wir zur Heimfahrt.

In Koblenz, im Restaurant der Königsbacher Brauerei – welches der Frauenchor im vergangenen Jahr anlässlich der Generalprobe der Frauenchöre für Kiel schon kennen gelernt hatte - , gab es bei strahlendem Sonnenschein auf der Terrasse mit Blick auf den Rhein die „Henkersmahlzeit“, bevor wir dann die letzten Kilometer nach Wiesbaden zurücklegten.

Facit: eine sehr gelungene Reise mit den unterschiedlichsten Facetten. Danke an die Organisatoren und den Vorstand, der diese Reise zu einem äußerst günstigen Preis anbot und
zu einem unvergesslichen und schönen Erlebnis werden ließ!!

Ein herzliches Dankeschön an die Mülheimer/Oberhausener Sängerinnen und Sänger für die Gastfreundschaft und fürsorgliche Betreuung!

Bilder, bereitgestellt von U. Weyl-Schroeder und E. Deller, gibt es hier zu sehen!

Usch Weyl-Schroeder, Pressereferentin ESWE-Chor

0
Wappen Mülheim-1

Sie sind seit Mai 2002 unser

Gast

früher: Chor der Stadtwerke Wiesbaden 1905 e.V.

LilienWiesbaden

Wiesbaden

Mitglied im Deutschen und im Hessischen Sängerbund

 

WAPNEU-11-n
Titel ESWE-Chor_neu-Transparent-1004200802