Picknick der ESWE-Chöre
   mit Beteiligung des ACE

Am 24. Juli war es wieder so weit: Der Vorstand hat zum Picknick gerufen und viele, viele kamen zur ESWE-Grillhüte “Unter den Fichten”..Bild-1

Es ist einer unserer vereinsinternen Sommer-Veranstaltungen, zu der/m JederMann/Frau herzlichst eingeladen worden ist. Gemessen an der Zahl der Anwesenden ist fest zu stellen, dass die Tagespresse aufmerksam gelesen worden ist.

Nicht nur der ESWE-Chor hatte geladen, mit von der Partie war der ACE Deutschland, vertreten durch unseren Freund Lorenz.

Schon vor Beginn müssen hilfreiche Geister auf dem Platz gewesen sein, denn sie hatten bereits über die vom Nachtregen nassen Sitzgelegenheiten und Tische mit Folie überzogen, so dass nicht befürchtet werden musste, in nasser Ober- und Unterbekleidung herum sitzen zu müssen. Bravo!

Um 11.oo Uhr sollten der Grill angeheizt, die Pommes goldgelb und die Bratwurst schön braun sein. Dass es so war konnte am Duft wahrgenommen werden, der durch und über das Gelände zog. Bei etlichen Besuchern war heimlich zu sehen, wie die Geschmacksnerven ausser Kontrolle gerieten und die Augen, leicht geweitet, Richtung Grill ausgerichtet waren. Die Damen an der Kasse hatten alle Hände voll zu tun (was natürlich den Kassierer freute!), ebenso der Meister an der Friteuse sowie die Herren die “So nah beim Feuer” standen (wer sang den Schlager überhaupt?).
Nicht weniger beschäftigt waren die Damen an der Essenausgabe. Steak hier und Bratwurst da, “nein, nicht mit Kartoffelsalat aber mit Majo”, “wo ist ein Besteck”, “nimm die Hände da weg!” und “wo wird bezahlt und warum?” waren allenthalben zu hören. Egal, was auch gefordert wurde, jeder erhielt das gewünschte.
Bild-2
So ganz nebenbei gab es noch einen anderen Tatort, an dem sich Heimlichkeiten breit machten: das Innere der Grillhütte!
Hier kochte bereits der Kaffee für diejenigen, die erst einmal dem Gedrängel an der Kasse entgehen wollten und eine Vielzahl von gespendetet Kuchen machte Hälse lang. So wie die Augen über die Kuchen glitten, sah man manchen Kehlkopf, wie er sich von oben nach unten bewegte ohne dass die Speiseröhre auch nur das geringste in die Tiefen des Schlundes beförderte. 

Draussen dauerte es nicht lange bis sich wohliges Schmatzen ausbreitete und zugleich angenehme Ruhe eintrat.

Einige Kinder tollten durchs Gelände und verbreiteten Fröhlichkeit. Später, am Nachmittag sollten sie noch gefordert werden.

Nachdem der Hunger gestillt, der Durst gebändigt und das Blut vom Hirn in den Magen gezogen war, wäre es recht gewesen, hätte man noch Liegen aufgestellt. So manches Augen stelle sich auf Schlafzimmerblick!

Was uns sehr freute waren der Besuch der Sangesfreunde aus Mainz und Frankfurt. Wie fast in jedem Jahr liessen sie es sich nicht nehmen, trotz nicht ganz idealem Wetter nach Wiesbaden zu eilen und mit uns ein paar Tropfen Wein durch die Kehle rinnen zu lassen.

Damit es nicht langweilig werden konnte, wurden die Damen aufgefordert, uns etwas nettes zu singen und es bedurfte keiner grossen Anstrengung seitens des Vorstandes: die Damen formierten sich ganz von selbst. Rita Hüthwohl, Sängerin und “Vize”-Chorleiterin gab den Ton an und dann - grosses Staunen! Man braucht nur vorne zu stehen und mit den Armen wedeln und schon gibt jeder einen Ton von sich! Phantastisch! (Ich werde in meinem nächsten Leben auch Dompteur!!!!!!)

Bei den Männern war es ähnlich. Einer rief und alle, die sich berufen fühlen, kamen. Hier war es Dieter Schauerer, der rief. Das gleiche Schauspiel - Arme rumzappeln lassen und alle, die vor ihm standen, taten es den Damen nach und reihten Ton an Ton; das ganze nannte sich Lied! Einfach toll!
Bild-3
Alles sollte das nun nicht sein.
Wir mussten noch einen Augenblick warten und dann kam Carsten Diener (seines Zeichens Chorleiter des Kinder- und Jugendchores, dazu auch Diplompianist) mit einem riesigen Instrument unter dem Arm in den Kreis der Wartenden. Im Handumdrehen hatte er sein Keyboard aufgebaut, die Kinder und Jugendlichen um sich geschart und uns Zuhörern gezeigt und hören lassen, zu was der Chor bei richtiger Führung zu singen im Stande ist! Dank an Carsten für die Leistung und sein Kommen und Bravo dem Kinder- und Jugendchor! Einfach eine tolle Leistung!

Am späten Nachmittag kamen auch die “Gartenzwerge” um uns mit frechen und fröhlichen Lieder zu unterhalten und weils so nett war, konnte auch dieser Tag gut ausklingen.


Wie immer an dieser Stelle wollen wir allen Akteuren, Spendern und dem Vorstand unseren Dank für die geleistete Arbeit aussprechen. Unseren Gästen danken wir für ihr Kommen und hoffen, dass sie uns Treu bleiben und wenn es im nächsten Jahr wieder heisst “Picknick bei ESWE”, wir sie wiedersehen können.

Start-Pfeil09

... zu den Bildern:

Pfeil-rechts-neu1-rot02
019

 D. Walkewitz, ESWE-Chor

Sie sind seit Mai 2002 unser

Gast

früher: Chor der Stadtwerke Wiesbaden 1905 e.V.

LilienWiesbaden

Wiesbaden

Mitglied im Deutschen und im Hessischen Sängerbund

 

WAPNEU-11-n
Titel ESWE-Chor_neu-Transparent-1004200802