0
Start-Pfeil

Der ESWE-Männerchor zur Probe in Saarbrücken für das
         Bundessängertreffen in Magdeburg

Die erste gemeinsame Chorprobe der Männerchöre für Magdeburg

Die Männerchöre aus Saarbrücken, Mannheim, Frankfurt und Wiesbaden hielten auf Einladung Saarbrücken-nMC-030-T5der Saarbrücker Sangesfreunde diese Chorprobe unter Leitung von Diplompianist Carsten Diener in Saarbrücken ab.

Die Frankfurter Sangesfreunde reisten mit dem Zug an. Die Mannheimer und Wiesbadener Sänger kamen mit den jeweiligen Stadtwerkebussen.
Die Mainzer Sänger konnten leider nicht teilnehmen (schade!).

Die Wiesbadener Sänger machten sich gegen 7.40 Uhr über die Autobahn auf den Weg nach Saarbrücken. Es versprach ein herrlicher Tag zu werden.
Zwischendurch war es etwas trübe (Frühnebel, der sich aber im Laufe des Tages auflöste), aber nicht die Stimmung der 13 Sänger, die vom bewährten Busfahrer und Freund des Chores, Hafir Mezui, sicher an den Bestimmungsort gebracht wurden. Während der Fahrt wurden alle von unserem ersten Kassierer mit Fleischkäsebrötchen versorgt. 
Gegen 9.45 Uhr erreichten wir die Saarbrücker Stadtwerke. Dort wurden wir schon erwartet und der Bus erhielt einen sicheren Parkplatz zugewiesen.

Die Saarbrücker Sangesfreunde hatten schon die Kantine als Probesaal hergerichtet. Auch war alles für das Mittagessen und Kaffeetrinken vorbereitet. Drei Frauen (Sängerfrauen?) kümmerten sich darum, dass die Gäste ausreichend mit Getränken versorgt wurden.
Carsten Diener, der als Bezirkschorleiter Süd der SDB
(und Chorleiter des ESWE-Kinderchores) die Probe leitete, war mittlerweile auch angekommen. Er begrüßte zusammen mit dem ersten Vorsitzenden des Saarbrücker Männerchores, Franz-Josef Wagner, die Gäste und wünschte eine gute Probe.

Saarbrücken-nMC-048-T4Zuerst wurde sich mal eingesungen, d.h. die Tonleiter hinauf und hinunter, damit von Tenor bis Bass alle Stimmen eingestimmt waren. Anschließend wurde das erste Lied, in dem es um Wein und Geselligkeit geht, gesungen. Bei so vielen Männerstimmen klang der Gesang schon gewaltig. Die Feinheiten, die nicht ganz so stimmten, hörte Carsten Diener schnell heraus und korrigierte gekonnt.
Beim zweiten Lied, in dem die Herzensfrau in der (bis heute unbekannten Straße) wohnte, war es ähnlich.
Im Groben hat soweit alles gestimmt. Es kam jedoch wieder ans Licht, dass jeder Chor es doch etwas anders eingeübt hatte bzw. durch bereits langjähriges Singen sich vielleicht auch schon „Eigenheiten“ eingeschlichen hatten. Wer weiß?
Das dritte Lied war das Gegenstück zu dem Lied, in dem die Männer “alle Verbrecher sind.“ Und auch hier war es das Gleiche wie vor!

Gut zwei Stunden wurden die Lieder geprobt und dann war sie da: die Mittagspause!
Es wurde gereicht: Schnitzel mit Pilzsosse, Pommes Frites. An der reichhaltigen Salatbar konnte sich jeder nach Herzenslust selbst bedienen.
Das Essen war sehr lecker und die richtige Menge, damit die Männer später (nach einer guten Stunde) wieder weiter proben konnten.

So gegen 13.30 Uhr begann Runde 2.
Alle 3 Lieder und das Lied von Jerusalem, dass in Magdeburg von den Chören gemeinsam gesungen werden soll, durchgenommen. Die Sänger der Chöre bekamen vom Chorleiter Anweisungen mit, dass die jeweiligen Chorleiter/innen vor Ort noch üben sollten. Und was noch aufgefallen war: es waren schon wieder „verschiedene Musiknoten“ in Umlauf. Das heißt, dass es bis zur nächsten gemeinsamen Probe in Wiesbaden am 23. Mai noch einiges zu tun gibt. “Packe mer’s aah!”

Als die Uhr auf 15.00 Uhr vorrückte, war der Probentag geschafft, Lothar König und der 1. Vorsitzende der Saarbrücker Sängerschaft bedankten sich für das gute Gelingen, die Gastfreundschaft und das Kommen.
Die Sängerrunde wurde mit dem Sängergruß geschlossen.

Nun ging die Schlacht auf das leckere Kuchenbüfett los.
Da gab es zum Beispiel verschiedene Käsekuchen, ---------mmmh und noch viele andere Leckereien.
Eine lange Schlange bildete sich an der Tischreihe mit den Kuchen und den Kaffeekannen.

Aufgelöst hat sich die Runde teilweise gegen 15.45 Uhr. Die Mannheimer und Wiesbadener SängSaarbrücken-nMC-064-T3er eroberten ihre Plätze in den Bussen und begaben sich über Straße und Autobahn nach Hause. Wir Wiesbadener kam gegen 18.07 Uhr an der Christian-Bücher-Halle an, von der wir heute morgen losgefahren waren.

Fehlt noch der Dank an die Saarbrücker Sangesfreunde und seine Helfer.
Herzlichen Dank für den tollen Empfang, Eure Betreuung und für die gute Verpflegung! Eure Mühe hat sich gelohnt!!

Wir hoffen Euch das Gleiche bieten zu können, wenn ihr am 23. Mai zu uns nach Wiesbaden kommt.



Bericht und Bilder: K. und D. Walkewitz, ESWE-Chor

Noch mehr Bilder gibts mit “Klick” aufs Bild!

Sie sind seit Mai 2002 unser

Gast

früher: Chor der Stadtwerke Wiesbaden 1905 e.V.

LilienWiesbaden

Wiesbaden

Mitglied im Deutschen und im Hessischen Sängerbund

 

WAPNEU-11-n
Titel ESWE-Chor_neu-Transparent-1004200802